Archiv: Januar 2011

Fr Jan 28, 2011

Preis für Radio-Feature zum Thema „Sand“

„Vergänglichkeit und Ewigkeit – diese Paradoxie steckt in jedem Sandkorn, und das macht seine Faszination aus“, so schreibt Texttreff-Mitglied Stefanie Pütz in ihrem Radio-Feature „Vom Winde zerweht. Faszination Sand". Sie geht darin dem Phänomen Sand auf den Grund und beleuchtet die sinnlichen Erfahrungen der Touristen am Sandstrand genauso wie Erkenntnisse der Menschen bei einer Wüstentour. Außerdem beschreibt sie die Bedeutung von Sand aus einer religionsgeschichtlichen Perspektive.

Stefanie Pütz gewann mit ihrem Feature den Journalistenpreis des christlichen Vereins „Andere Zeiten“. Mehr als 30 Beiträge zum Thema „Urlaub“ wurden eingereicht. „Für viele Menschen ist Urlaub die schönste Zeit im Jahr, aber sie will auch sinnvoll gefüllt werden. Die vielfältigen Beiträge zeigen, dass Urlaub die Chance bietet, neue Seiten an Gottes Schöpfung und an sich selbst zu entdecken“, sagt Pastor Thomas Kärst, Chefredakteur des Vereins.

Stefanie Puetz

Mechthild Baus, Jurymitglied und Laudatorin, begründete den Siegerbeitrag folgendermaßen: „Es ist schon erstaunlich, welche Facetten Stefanie Pütz einem so ‚kleinkörnigen‘ Material wie dem Thema ‚Sand‘ abgewinnen kann. Ein sinnliches Feature, sehr erfahrungsnah und anschaulich, auch dank der klugen Auswahl der Gesprächspartner, denen die Interviewerin sehr präzise und persönliche Erlebnisse entlockt. Gleichzeitig wird für den Hörer spürbar, warum gerade diese Selbsterfahrung Raum geben kann – bis hin zur Erfahrung der Transzendenz.“

Stefanie Pütz kann Mitte September bei dem Andere-Zeiten-Fest in Hamburg das Preisgeld in Höhe von 3.000 € entgegennehmen. Dann macht sie erst einmal Urlaub. Am Strand – und nicht in der Wüste.
Das Manuskript zu ihrem Feature kann man hier nachlesen.

Wir gratulieren Stefanie ganz herzlich zu ihrem Erfolg!

Katrin Zinoun am 28. Januar 2011, 09:01 | 0 Trackbacks | Preise und Auszeichnungen

Mi Jan 26, 2011

TTSW: Glückliche Gewinnerinnen

Im Herbst vergangenen Jahres veranstaltete der Texttreff erstmals einen Schreibwettbewerb für seine Mitglieder. Sicherlich auch verlockt durch die tollen Preise, reichten die Texttreff-Frauen insgesamt 29 Wettbewerbsbeiträge ein, die nach und nach hier im Blog veröffentlicht wurden. Die Wahl fiel nicht leicht, aber schließlich wurden Anfang Dezember fünf Preisträgerinnen gekürt.

Die Gewinnerinnen des 2., 3. und 4. Platzes konnten sich jeweils über ein Schmuckstück von TeNo freuen.

Judith Burger erhielt diesen hübschen Kreuzanhänger:

Bild-Alternativtext fehlt

Katarina Pollner freut sich über diesen schicken Kegel:

Bild-Alternativtext fehlt

Tanja Finke-Schürmann ist glücklich über diese Kette und sagt ...

Bild-Alternativtext fehlt

Dem schließen sich die beiden anderen Gewinnerinnen ebenso an wie die Organisatorinnen des Wettbewerbs.
Danke TeNo!

Bild-Alternativtext fehlt

Daniela Dreuth am 26. Januar 2011, 08:01 | 0 Trackbacks | Glossen

Mo Jan 24, 2011

1 x "Mutterschuldgefühl" von Ulrike Hartmann geht an ...

Neulich hatten wir im TT-Blog das neue Buch von Texttreff-Mitglied Ulrike Hartmann vorgestellt, "Mutterschuldgefühl". Unter den Kommentaren konnten wir ein Exemplar des Buches verlosen.

Bild-Alternativtext fehlt

"Kaum ist das Kind geboren, muss es gefördert und gefordert werden. Im Kindergarten soll es möglichst schon eine Fremdsprache lernen, in der Schule gute Noten schreiben, damit der Übergang ins Gymnasium problemlos klappt. Wenn es das nicht von alleine schafft, wird mit Nachhilfestunden, Therapien und Medikamenten nachgeholfen. Mütter vertrauen mehr dem Rat der vermeintlichen Experten als auf ihr Einfühlungsvermögen, das ihnen sagt, was ihr Kind kann, will und zu leisten tatsächlich in der Lage ist. In einem perfekten Heim sollen sie ein perfektes Kind für eine perfekte Karriere heranziehen. Wenn sich der ersehnte Erfolg nicht einstellt, dann haben sie etwas falsch gemacht, denken sie.
Die Botschaft dieses Buches: Es ist einfacher, als Mütter denken, sich von diesem absurden Leistungswahn zu befreien."

Insgesamt 17 Kommentare sind zusammengekommen, da einige aber doppelt kommentiert haben, gab es diesmal eine gute alte analoge Verlosung in der Teetasse. Und die Gewinnerin ist ... Glückwunsch!

Bild-Alternativtext fehlt

Bild-Alternativtext fehlt

Bild-Alternativtext fehlt

Andrea Groh am 24. Januar 2011, 19:01 | 0 Trackbacks | Bücher

Mi Jan 19, 2011

"Mutterschuldgefühl" – das neue Buch von Ulrike Hartmann

Texttreff-Mitglied Ulrike Hartmann studierte in Münster, Berlin und an der Sorbonne in Paris Germanistik, Politologie und Soziologie. Sie arbeitete in verschiedenen Verlagen, reiste allein mit dem Rucksack quer durch die USA und unterrichtete als Interkulturelle Trainerin in Kalifornien. Heute lebt die freie Autorin mit ihrem Mann und zwei Kindern in Essen. Gleich mit ihrem ersten Kurzkrimi gelangte sie unter die besten Einsendungen zum Agatha-Christie-Krimipreis 2010. Seit Oktober 2010 ist sie Bloggerin für Brigitte woman.

Bild-Alternativtext fehlt
Copyright bildwerkeins/Paul Walther

Im Oktober 2010 ist von ihr "Mutterschuldgefühl. Vom täglichen Anspruch, immer das Beste für die Kinder zu wollen" erschienen.

Bild-Alternativtext fehlt

"Mutterschuld, die; Hoch ansteckende Trübung der mütterlichen Psyche, übertragbar durch direkten Kontakt mit Besserwissern, gut gemeinten Ratschlägen oder Expertenliteratur; symptomatisches Credo der Mutter: „Ich mache alles falsch“. Zwischen Infektion und Ausbruch der Krankheit vergehen meist wenige Minuten. Tränende Augen, hängende Schultern und fallende Mundwinkel sind häufig erste Anzeichen, gefolgt von Unruhe, Mattigkeit oder ausufernden (Selbst-)Anklagen. Faltenfördernd. Spontanheilung möglich."

Die Autorin über ihr Buch:
"Ach, wir gehetzten Mütter von heute! Rastlos rennen wir der Perfektion unserer Kinder hinterher, verwöhnen und treiben sie an wie nie zuvor und helfen mit Medikamenten und Therapien nach. Ständig sind wir ängstlich und folgen lieber Experten als unserem Bauchgefühl. Was soll nur aus den armen Kindern werden?
Jetzt ist Schluss! Sieht denn keiner, warum wir wie aufgescheuchte Hühner agieren? Wir verzichten nicht etwa freiwillig auf unsere Intuition und gesunden Menschenverstand. Wir werden dazu erzogen! Wir sollen ein perfektes Kind in einem perfekten Heim zu einer perfekten Karriere heranziehen. Wenn es dann mit dem Erfolg doch nicht klappt, sind wir natürlich selbst schuld.
Die gute Nachricht: Es ist viel einfacher als wir Mütter denken, uns von diesem absurden Leistungswahn zu befreien."

Ulrike hat dem TT-Blog ein Exemplar ihres Buches zur Verfügung gestellt. Wir verlosen es unter allen Kommentaren zu diesem Artikel – am Montag, den 24.1.2011, 15 Uhr, ermitteln wir per Zufallsgenerator die Gewinnerin bzw. den Gewinner. Macht also mit!

Und vielen Dank, liebe Ulrike, für das Buch! Vielleicht habt Ihr ja Fragen an Ulrike, ich denke, sie wird sie gern beantworten. ;-)

Ulrike Hartmann: Mutterschuldgefühl.
Vom täglichen Anspruch, immer das Beste für die Kinder zu wollen.

Südwest Verlag (25. Oktober 2010)
208 Seiten, € 16,99
ISBN: 978-3-517-08631-6

Website: www.ulrike-hartmann.com

Andrea Groh am 19. Januar 2011, 14:01 | 0 Trackbacks | Bücher

Fr Jan 14, 2011

Neuerscheinung „Bückeburg mordet!“

Die Anthologie "Bückeburg mordet!" mit den Siegertexten eines Schreibwettbewerbs, über den wir bereits berichtet haben, ist jetzt im Buchhandel erhältlich. Auch Birte Mirbachs Kurzkrimi „Bückeburg braucht eine Detektivin!“ ist im Buch zu finden.

Das sagte die Jury über das Buch: "Die Bandbreite der Themen und Stilformen ist bemerkenswert. Da geht es um Mord aus Eifersucht, Habgier und Rache, um Nationalsozialismus und Zwangarbeit, um Zeitsprünge, Zeitreisen, aber auch um Mystik und Satire."

Mit dem Erlös des Buches werden das Frauenhaus Schaumburg und die Initiative "Alle unter einem Dach", die sich gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz einsetzt, unterstützt.

Bueckeburg mordet

Katrin Zinoun am 14. Januar 2011, 13:01 | 0 Trackbacks | Bücher