<< Bayern entdecken: Mit Cornelia Ziegler auf den Spuren von König Ludwig   |   BlogStart   |   Ein Netzwerk hält zusammen >>


Abgebrannt! Wir helfen.

Wenn das Schicksal jemanden von uns trifft, dann trifft es uns alle.
Wir wissen, dass das keineswegs nur so dahingesagt ist. Wir spüren das, seitdem wir erfahren haben, was in der Nacht des 8. Juli 2010 passiert ist: Carola und Oliver – die Administratoren des Texttreffs, unsere Freunde, unsere Netzwerkkollegin mit ihrem wunderbaren, hilfsbereiten Mann – und ihre zweijährige Tochter haben bei einem Wohnungsbrand praktisch alles verloren. Arbeitsplatz und technische Ausrüstung, Möbel, Kleidung, Fotos, Spielzeug …

Bild-Alternativtext fehlt


Seit dem ersten Schrecken geht eine Welle von Mitgefühl und der riesige Wunsch, helfen zu können, durch das Netzwerk. Von nah und fern reisten Mitglieder des Texttreffs am vergangenen Wochenende nach Düsseldorf, um bei brütender Sommerhitze die wenigen Habseligkeiten aus den Trümmern zu retten, die der Brand unversehrt gelassen hatte. Glücklicherweise war schnell eine Übergangswohnung gefunden, und in diesen Stunden sind wieder Netzwerkkolleginnen vor Ort, um zu renovieren, zu schleppen, wenigstens die allernötigsten Möbel aus einer Wohnungsauflösung zu organisieren, Verpflegung zu gewährleisten. In ganz Deutschland verbreiten wortstarke Frauen die Nachricht, was geschehen ist, um Sachspenden, Unterstützung, Geld zu mobilisieren. Und die meisten von uns fühlen sich zwischendurch immer wieder benommen, weil wir uns fragen, wie das wohl wäre, wenn es uns selber passierte. Wenn alles weg wäre, die Existenzgrundlage zerstört, von heute auf morgen, unvorbereitet und unangekündigt.

Noch etwas ist in den wenigen Tagen passiert, seit das Unglück geschah. Texttreff-Gründerin Susanne Ackstaller hat in Windeseile ein Spendenkonto* eingerichtet. Fast über Nacht haben ein paar Leute die Spendenwebsite Abgebrannt! Wir helfen. aus dem Boden gestampft.

Bild-Alternativtext fehlt

Es bewegt sich was – aber noch immer fehlt es an alles Ecken und Enden. Von einer Rückkehr in die Normalität kann gar keine Rede sein; und selbst in den kommenden Wochen und Monaten wird Familie Heines Alltag aus Provisorien bestehen.

Was aber jeder tun kann:
- Einen Moment innehalten: Was wäre, wenn ich über Nacht alles verlöre?
- Spenden. Jeder Euro hilft – sowohl, um kurzfristige Soforthilfe zu leisten, als auch dabei, langfristig wieder eine Existenz aufzubauen.
- Den Spendenaufruf verbreiten: Über Facebook, Twitter, das eigene Blog … Auf www.abgebrannt-wir-helfen.de/weitersagen/ finden sich Banner zum Download, die in Websites und Blogs eingebunden werden können.

Danke für jede Form der Unterstützung! Familie Heine ist übrigens körperlich – wieder – wohlauf. Und sie verloren weder ihren Humor noch ihren Lebensmut in den Flammen.

*Spendenkonto:
Susanne Ackstaller
Konto 25 34 82 10
BLZ 700 510 03
Sparkasse Freising
Kennwort: Abgebrannt – wir helfen!

Für Spender aus dem Ausland:
IBAN: DE15700510030025348210
Paper form: DE15 7005 1003 0025 3482 10
BIC: BYLADEM1FSI (Freising, Oberbay)
Bank: Sparkasse Freising

# | Julia Dombrowski am 13.07.10 | Druck |  »Projekte

Kommentare


Vorname, Name:

E-Mail:

Homepage (mit http://):


Mail-Adresse anzeigen   Angaben speichern
Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren?

Bitte gib das untenstehende Wort ein: