<< Glosse #28: Über 38!   |   BlogStart   |   Kommentar-Gewinnerin Glosse #27 >>


Glosse #29: Zu viel des Guten

Das ist der 29. Beitrag zum Texttreff-Glossenschreibwettbewerb. Die Glossen werden anonym eingestellt.

Beitrag zum Thema: Ich seh mich schon in 20 (+20) Jahren

Zu viel des Guten

Schon als ich aus dem Treppenlift stieg und der Chauffeur mir in die Stretchlimousine half, wusste ich: Dieser Tag war zu viel des Guten.

Im Grunde hätte es weniger Glamour sein können, aber ohne Promis und roten Teppich ging es bei uns nicht mehr, seit diese jüngere Kollegin die Organisation der Netzwerktreffen übernommen hatte – übrigens eine Bestsellerautorin (für Kräuterbücher oder so) und ein gefragtes Seniormodel – gerade zarte 60 Jahre alt. Und außerdem waren die meisten Urmitglieder inzwischen selber reich und berühmt. Da waren auch die Ansprüche gewachsen.

Und ja, ich meine, es war angemessen, dass unserer Gründerin zu "We are the Champions" auf die Bühne schwebte – traumhaft, wie ihre rote Glitzerrobe funkelte –, mancher männliche Fan bekam Schweißausbrüche. Der unsichtbare Kran, der ihren Rollstuhl trug, hätte nicht quietschen dürfen, aber sonst war alles perfekt: Ein wundervoller 50. Gründungstag des Netzwerks und seiner großartigen Ableger, zum Beispiel der Netzwerk-Akademie.

Gäbe es die Akademie nicht, würde in Deutschland noch immer kein Deutsch gesprochen. "Genaugenommen Profideutsch", sagte die Akademiepräsidentin normalerweise, doch da sie sich gerade von einem Groupie (oder war es ein Gogo-Tänzer?) den Rücken massieren ließ, kam sie nicht dazu.

Mir kreischten all diese gecasteten Boygroups viel zu laut, aber vielleicht hatte ich auch nur mein Hörgerät falsch eingestellt. Entzückend waren dafür die blauen Kleidchen der Textgardinchen – so hießen mittlerweile die Kinder und Enkel der Textguards, die in ganz Deutschland schon im Kindergarten für Sprachverbesserung sorgen. Übrigens eine traumhafte Idee, die "Sex and the City"-Stars anlässlich ihres 20. Kinofilms ("Citysex Reloaded") auch zum Jubiläum einzuladen, aber mussten die Bahren von Samantha, Carrie, Charlotte und wie hieß sie noch gleich? ausgerechnet an einem Elefanten hängen?

Die Reporter unserer Netzwerkzeitschrift drängten sich drum herum, als hätten sie nichts anderes zu schreiben, dabei hatte sich unser Blatt zu einem wichtigen und seriösen Organ der Presselandschaft entwickelt – es war sozusagen der Textspiegel der Republik geworden und zuverlässiger Seismograf der Text- und Lebensqualität in Deutschland.

Wie auch immer, damit konnte ich mich nicht mehr beschäftigen, denn just da hob man auch mich auf die Bühne. Das war zuviel. Meine Brille beschlug und ich erkannte kaum die alte Madonna, die zeterte, weil ihre Tochter kein Backstage-Armbändchen bekommen hatte. Die Rührung überwältigte mich: Es war alles so schön, schöner ging nimmer. Wir schauten uns an: alte Netzwerkkolleginnen und inwendig jung gebliebene Stars. Unsere Visionen der schönen Textwelt hatten sich erfüllt. Unser Netzwerk war angekommen. Ganz oben. Wir nickten uns zu. Man konnte sich nicht allem versperren. Wir breiteten die Arme aus und ließen uns vom Bühnenrand fallen. Ein herausgefallenes Gebiss knirschte, als jemand darauf trat. Doch wir schwebten in die ausgestreckten Arme der Menge – das Netzwerk fing uns auf.

--

Nachtrag: Die Gewinnerinnen des 1. TTSW stehen fest, die Namen der Autorinnen werden nun bekanntgegeben. Wer diesen Text geschrieben hat, steht links unter dem Artikel.

--

Unsere drei Hauptpreis-Sponsoren:

Bild-Alternativtext fehlt

TT-Blog-Artikel über den Hauptpreis

Bild-Alternativtext fehlt

TT-Blog-Artikel über die TeNo-Preise

Bild-Alternativtext fehlt

TT-Blog-Artikel über den Billomat-Preis

# | Eva Engelken am 12.11.10 | Druck |  »Glossen

Kommentare



Visionär - und rührend.
Danke dafür!

# | Heike Virchow am 12. November 2010, 09:58

wunderbar! genau so wird es sein, ich weiß es! (das antivirus-dings brauche ich aber nicht, bitte aus der verlosung nehmen)

# | Annette Lindstädt am 12. November 2010, 10:13

Ojoojoi - das habt ihr also in der Zukunftswerkstatt im Sinn - fürs Alter eine Bühne schaffen! Sehr gut, ich bin dabei - endlich etwas, auf das man sich freuen darf...

# | Nessa Altura am 12. November 2010, 10:14

Einfach herrlich. Nach diesen täglichen Glossen könnte man fast süchtig werden.

# | Birte Mirbach am 12. November 2010, 10:17

OMG!!!!! Meine Lieblingsglosse!! :-))

Hinreißend!

(Ich in roter Glitzerrobe?? NIEMALS!! ;-PPP)

# | Susanne Ackstaller am 12. November 2010, 10:21

PS: Ich brauche auch kein Virusdings, bitte aus der Verlosung rauslassen!

# | Susanne Ackstaller am 12. November 2010, 10:23

Wow, Mädels, ihr kommt ja auf Ideen ... :-) Klasse! (bitte außer Konkurrenz, da Mac-Arbeiterin ;-))

# | Heide Liebmann am 12. November 2010, 10:25

Herzlichen Dank für diesen genüsslichen Blick in die Zukunft, die garantiert genau so stattfinden wird! Und das sagt eine Textine, die schon seit dem Jahr 2002 im weltallerbesten Netzwerk drin und nach wie vor süchtig ist ;-)

# | Marion Güntzel am 12. November 2010, 10:27

DAS nenne ich "think big"!

Bin sehr gespannt, wer's geschrieben hat!

# | Friederike Schmitz am 12. November 2010, 10:31

Perfekter Schlusssatz: "Das Netzwerk fing uns auf" ...

Weißt du auch, du unbekannte Textine, was ich zu diesem Anlass getragen habe? Türkis mit Glitzer? Bitte!

# | Heike Abidi am 12. November 2010, 10:36

Einfach göttlich! :-)

# | Claudia Troßmann am 12. November 2010, 10:36

Je häufiger ich diese Glosse lese, desto gerührter bin ich.

SO SOLL ES WERDEN, BITTE! :-)

(gerne auch ohne Stretchlimousine ... ;-))

# | Susanne Ackstaller am 12. November 2010, 10:40

Ein krönender Abschluss. Ja, so wollen wir alt werden. Es mit eigenen Beißern und ohne Gehhilfen zu schaffen, wäre natürlich noch toller, aber frau darf wohl nicht zu viel verlangen ;-)

# | Petra Plaum am 12. November 2010, 11:27

Wunderbar! Visionen, die wir brauchen.

(Mich auch bitte raus aus der Verlosung.)

# | Renate Hermanns am 12. November 2010, 12:36

Profideutsch - herrlich!!!
Wie flockig, wie schön. Der Text ist ein runder wohliger und zünftiger Abschluss für den Wettbewerb!

(Anm: bitte ohne Preis)

# | Ina Baumbach am 12. November 2010, 13:15

Ja, BITTE, genau so soll es sein!!!!

Und auch bei Jurymitglied Susi kennt die Begeisterung keine Grenzen - haben wir also schon eine Gewinnerin? ;-P

# | Jutta Scherer am 12. November 2010, 13:22

Ich freu mich schon drauf, Susi bei der Gala zu bewundern. Bitte in rotem Glitzer!

# | Tina Skulima am 12. November 2010, 13:45

"... haben wir also schon eine Gewinnerin? ;-P"

Nee, haben wir nicht. Vier Jurymitglieder bestimmen die 10 besten Glossen, diese 10 stehen dann öffentlich zur Abstimmung. Es ist also noch ein längerer Weg ... :-)

# | Andrea Groh am 12. November 2010, 13:52

Was für eine wunderbare Vision! Genau so wird es sein. Und Susis Glitzerrobe wird von vielen schweren Bundesverdienstkreuzen und anderen internationalen Auszeichnungen benaihe verdeckt werden.

Ich sag schon mal: Viel Spaß in Dänemark! :-)

(Bitte kein Preis für mich)

# | Britta Janzen am 12. November 2010, 14:19

nein nein, das war jetzt eher ein emotionales Votum als ein fundiertes! Und außerdem gibt es ja noch drei andere Juretten. :-D

Das soll aber nun auch nicht heißen, dass dieser Betrag nicht gewinnt!

# | Susanne Ackstaller am 12. November 2010, 14:47

Also ICH möchte die Stretch-Limousine!

UND das rückenkraulende Groupie!

und alles andere auch! ;-))

Herzliche Grüße von Michaela (spart schon mal für die Designer-Starrobe, die sie sich für diesen Anlass gönnen wird)

P.S. Bitte für die Verlosung nicht berücksichtigen, wir haben schon so ein anderes Anti-Viren-Ding

# | Michaela Pelz am 13. November 2010, 20:21

http://www.mehralstext.de/index.php/blog/ideen/das-netzwerk-fing-uns-auf/

DANKE!

---
will auch nicht gewinnen, hab gerade frische 3-jahres-Lizenz gekauft.

# | Biggi Mestmäcker am 14. November 2010, 01:46

@Susi: "SO SOLL ES WERDEN, BITTE!"

Aber so ist es doch schon. Vergiss die Stretchlimos, die sind nur Beiwerk.

# | Biggi Mestmäcker am 14. November 2010, 01:52

Genau! Das Netzwerk fängt uns auf ...

Und bitte aus der Verlosung nehmen, ich brauche kein Virus- Dings.

# | Monika Lehner am 14. November 2010, 14:06

Stage-Diving beim Texttreff, ich freu mich drauf.

# | Birgit Heintz am 14. November 2010, 17:51

Nehmt Ihr mich bitte auch aus der Verlosung? Als Mac-Ianerin brauche ich mich gegen PC-Viren auch nicht zu schützen. Holundersaft wäre dagegen eher was für mich... ;-))

# | Marion Güntzel am 15. November 2010, 10:55

Super! Und das mit dem Stagediving können wir ja im Wendland und/oder beim nächsten ITT schon mal proben!!

# | Antje Ritter am 16. November 2010, 21:06

ICH -SCHMEISS - MICH - WEG!

Dieser Text ist mir im November völlig durchgerutscht. - Wahrscheinlich war meine Brille beschlagen. *chchch*

# | Clia Vogel am 17. März 2011, 13:28

Hui, atemberaubend, einfach super -das ist doch mal ein Ziel!!!

# | Anna Finken am 17. März 2011, 15:18

Vorname, Name:

E-Mail:

Homepage (mit http://):


Mail-Adresse anzeigen   Angaben speichern
Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren?

Bitte gib das untenstehende Wort ein: