Mittwoch, 19. Januar 2011

"Mutterschuldgefühl" – das neue Buch von Ulrike Hartmann

Texttreff-Mitglied Ulrike Hartmann studierte in Münster, Berlin und an der Sorbonne in Paris Germanistik, Politologie und Soziologie. Sie arbeitete in verschiedenen Verlagen, reiste allein mit dem Rucksack quer durch die USA und unterrichtete als Interkulturelle Trainerin in Kalifornien. Heute lebt die freie Autorin mit ihrem Mann und zwei Kindern in Essen. Gleich mit ihrem ersten Kurzkrimi gelangte sie unter die besten Einsendungen zum Agatha-Christie-Krimipreis 2010. Seit Oktober 2010 ist sie Bloggerin für Brigitte woman.

Bild-Alternativtext fehlt
Copyright bildwerkeins/Paul Walther

Im Oktober 2010 ist von ihr "Mutterschuldgefühl. Vom täglichen Anspruch, immer das Beste für die Kinder zu wollen" erschienen.

Bild-Alternativtext fehlt

"Mutterschuld, die; Hoch ansteckende Trübung der mütterlichen Psyche, übertragbar durch direkten Kontakt mit Besserwissern, gut gemeinten Ratschlägen oder Expertenliteratur; symptomatisches Credo der Mutter: „Ich mache alles falsch“. Zwischen Infektion und Ausbruch der Krankheit vergehen meist wenige Minuten. Tränende Augen, hängende Schultern und fallende Mundwinkel sind häufig erste Anzeichen, gefolgt von Unruhe, Mattigkeit oder ausufernden (Selbst-)Anklagen. Faltenfördernd. Spontanheilung möglich."

Die Autorin über ihr Buch:
"Ach, wir gehetzten Mütter von heute! Rastlos rennen wir der Perfektion unserer Kinder hinterher, verwöhnen und treiben sie an wie nie zuvor und helfen mit Medikamenten und Therapien nach. Ständig sind wir ängstlich und folgen lieber Experten als unserem Bauchgefühl. Was soll nur aus den armen Kindern werden?
Jetzt ist Schluss! Sieht denn keiner, warum wir wie aufgescheuchte Hühner agieren? Wir verzichten nicht etwa freiwillig auf unsere Intuition und gesunden Menschenverstand. Wir werden dazu erzogen! Wir sollen ein perfektes Kind in einem perfekten Heim zu einer perfekten Karriere heranziehen. Wenn es dann mit dem Erfolg doch nicht klappt, sind wir natürlich selbst schuld.
Die gute Nachricht: Es ist viel einfacher als wir Mütter denken, uns von diesem absurden Leistungswahn zu befreien."

Ulrike hat dem TT-Blog ein Exemplar ihres Buches zur Verfügung gestellt. Wir verlosen es unter allen Kommentaren zu diesem Artikel – am Montag, den 24.1.2011, 15 Uhr, ermitteln wir per Zufallsgenerator die Gewinnerin bzw. den Gewinner. Macht also mit!

Und vielen Dank, liebe Ulrike, für das Buch! Vielleicht habt Ihr ja Fragen an Ulrike, ich denke, sie wird sie gern beantworten. ;-)

Ulrike Hartmann: Mutterschuldgefühl.
Vom täglichen Anspruch, immer das Beste für die Kinder zu wollen.

Südwest Verlag (25. Oktober 2010)
208 Seiten, € 16,99
ISBN: 978-3-517-08631-6

Website: www.ulrike-hartmann.com


Ausdruck von:
© Texttreff.de