Welche Domain soll ich nehmen?

Diese Frage stellt sich allen, die Textdienstleistungen anbieten. Sie fordert nicht nur Gründerinnen heraus, sondern auch nebenberuflich als Werbetexterin, Bloggerin oder Übersetzerin tätige Frauen – und alle mit einer frischen oder zusätzlichen Geschäftsidee. Die eigene Domain ist schließlich unser Schaufenster im Internet. Die Inhalte darauf haben wir – im Gegensatz zu denen in den Sozialen Medien – unter eigener Kontrolle.

In diese wertvolle Sichtbarkeit fließen nicht nur Aufwand und Geld, sondern auch viel Zeit – denn eine Domain gewinnt ihren Wert in den Standard-Suchmaschinen erst im Laufe der Monate oder sogar Jahre. Ein Wechsel der Domain kann bedeuten, mit der Online-Vermarktung der eigenen Tätigkeit über SEO wieder von vorne anzufangen.

Die Frage, welche Domain die richtige ist

Die Frage, welche Domain die richtige Wahl ist, beschäftigt also naturgemäß viele. Auch die Übersetzerin und Textine Marta Pagans, die einen tollen Artikel darüber geschrieben hat, welche Domain für Übersetzerinnen in Frage kommt.

Solltest du einen fantasievollen, kreativen Namen nehmen – einen, der sofort aufzeigt, worum es bei deinem Angebot geht? Oder lieber deinen eigenen Namen als »Marke« aufbauen, wie es so schön rund um das Thema Personal Branding heißt?

Darüber kann man geteilter Meinung sein und was für die eine perfekt ist, kann für die andere gefühlte Schieflage haben. Namensfindung für die eigene Geschäftsidee (der Link geht auf einen Artikel von mir zu diesem Thema) ist eine sehr individuelle Angelegenheit und der knackigste Name nutzt  nichts, wenn du  persönlich dich damit nicht wohlfühlst oder identifizierst.

Welche Domain wählen? Gerne auch mehrere in Kombination!

Zum Glück ist es nicht teuer, mehr als eine Domain zu betreiben. Viele Webhosting-Provider bieten Tarifpakete an, die von Anfang an drei oder mehr Namen enthalten. Du kannst also die Internet-Adresse auf deinen Vornamen und Namen als Basis deiner Auffindbarkeit nehmen und von dort aus dann jeweils auf deine Projekte und Angebote verlinken.

Das ist nicht so kompliziert, wie es sich anhört – und auch nicht so aufwändig wie später der Umbau deines ganzen Angebots, weil du eine neue Idee hattest.

Befindest du dich also gerade in der Gründungsphase, dann empfehle ich dir diese Vorgehensweise: Deine Namensdomain sichern, darauf ein "Evergreen"-Profil setzen. Damit meine ich Inhalte, die sich so schnell nicht ändern werden. Die wichtigsten Stationen im Lebenslauf, die Schwerpunkte unter den Qualifikationen, deine Werte. Dann hast du die Wahl: Alles mit auf diese Domain setzen, entweder übergangsweise oder immer. Oder von Anfang an mit ergänzenden Websites mit eigener Domain arbeiten.

Solltest du deine Text-Dienstleistung lieber unter einem "sprechenden" Namen betreiben wollen, befindest du dich in herausragender Gesellschaft: Viele Textinen haben sich für einen Kreativnamen entschieden: Wortladen von Andrea Görsch, oder auch Annette Jäckel von Wortfreundin oder Louise Huber-Funnell mit Communicate Ideas sind nur einige von vielen Beispielen im Texttreff.

Noch eine mögliche Variante: Dienstleistung und Name kombinieren, wie es Dr. Ulrike Schupp mit https://www.schupp-pr.de/ getan hat.

Fazit


Es kann nicht schaden, sich von Anfang an viele Möglichkeiten offen zu halten. Andererseits kann auch ein Neuanfang mit einem aktuellen Angebot eine gute Erfahrung sein. Niemand wird das für dich entscheiden können.

Das gilt auch für die Frage, ob du den Namen deines Mannes oder deiner Frau annehmen solltest, wenn du heiratest, obwohl du dir beruflich einen Namen gemacht hast und die passende Domain betreibst. Sich jeden Tag wohl und glücklich fühlen ist wichtiger, als jeden Fitzel Potenzial aus der Selbstvermarktung zu kratzen – und umleiten kann man eine Domain von alt auf neu schließlich auch.

2 Kommentare

Avatar

Marta Pagans

22.07.2022 um 14:42 Uhr

Danke fürs Teilen und für die Blumen, liebe Carola! 💐

Antworten
Avatar

Simone Blaschke

25.07.2022 um 14:55 Uhr

Liebe Carola,

danke für den informativen Artikel. So wie Ulrike habe ich es auch gemacht, aber auch weitere Domains gesichert (z. B. simoneblaschke oder blaschke-events.de) und diese dann umgeleitet. Ich finde die Domainnamen von Andrea oder Louise auch super, aber da ich mehrere Standbeine habe, wollte ich mich auf meinen Namen konzentrieren.

LG, Simone

Antworten

Kommentieren